DER SPIEGEL

Ausstellung „Zuraas“ – „Die Linie“

von Brit Beneke
Fotos: briti bay fotodesign


Skulptur von Dorjderem Davaa

Am 28. Mai 2011 wurde eine neue Ausstellung in der Zurag Galerie in Berlin eröffnet.

Die Grafiken, Bilder und Skulpturen sind mit einem Netz aus Bindfäden verbunden, die nicht nur von Objekt zu Objekt verlaufen, sondern sich auch quer vor dem Bild ausbreiten. Die Fäden symbolisieren die Linien, die Grundlage vieler Kunstwerke sind. Sie verbinden die verschiedenen Kunstgattungen miteinander, nicht nur theoretisch, sondern in diesem Fall ganz konkret durch die Fadeninstallation von Otgonbayar Ershuu. 


Grafik von Bayart-Od Byambarenchin

Linie heißt auf Mongolisch Zuraas. Das ist auch der Titel der Ausstellung. Der Leiter der Galerie „Zurag“ Otgonbayar Ershuu stellt dieses Mal eigene Bilder aus, gemeinsam mit Grafiken seines Vorbilds Bayart-Od Baymbarenchin. Auf vielen Bildern von Bayart-Od finden sich Pferde als Motiv, aber auch Schwangerschaft als Symbol für die Entstehung neuen Lebens.

Und dort treffen dann auch thematisch die Linien des Fadennetzes auf die Skulptur von Dorjderem Davaa: drei auf mongolische Art gewickelte Babys mit einem dritten Auge auf der Stirn.

Die Ausstellung ist bis 28. Juni 2011 zu sehen.

http://www.zurag.de/ausstellung/zuraas.html


Otgonbayar Ershuu im Gespraech mit einer Besucherin

Am Sonnabend, dem 4. Juni, wird es in der Zurag Galerie ein Konzert mongolischen Sängerin A.Dolgor mit dem Titel „SETGELD MUNHURSUN EEJII -
 - Für ewig geliebte Mutter“ geben. A.Dolgor wurde bereits staatlich als “Beste Künstlerin der Mongolei” ausgezeichnet."


   

MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2016 Frank Voßen
Last Update: 10. Januar 2016