Die Deutsche Mongolei Agentur aus Ulaanbaatar präsentiert:

Neues aus der Mongolei
30. Mai bis 5. Juni 2011

von Dr. Renate Bormann, Berlin, Ulaanbaatar
(© Text & Fotos)

Gipfeltreffen in Moskau
Auf Einladung seines russischen Amtskollegen D. A. Medvedev absolvierte Präsident Ts. Elbegdorj vom 30. Mai bis zum 03. Juni 2011 einen offiziellen Staatsbesuch in Russland.
Begleitet wurde das Mongolische Staatsoberhaupt u. a. von Außenminister G. Zandanshatar, den Ministern für Verteidigung, Bergbau und Verkehr L. Bold, D. Zorigt und Kh. Battulga, dem Oberbürgermeister von Ulaanbaatar G. Munkhbayar, dem Mitglied der Großen Staatsversammlung R. Amarjargal sowie dem Verdienten Künstler D. Sosorbaram, den Verdienten Sportlern B. Naranbaatar und B. Munkhtuul. Außerdem gehörte der Delegation der Oberlama des Gandanklosters in Ulaanbaatar D. Choijamts an.
Am 31. Mai trafen sich Elbegdorj und Medvedev zu einem 4-Augen-Gespräch. Empfangen wurde der Gast auch von Ministerpräsident V. V. Putin und dem Dumavorsitzenden V. V. Gryslov.
Elbegdorj nahm am russisch-mongolischen Wirtschaftsforum teil, hielt an der Lomonossow-Universität ein Referat zum Thema: Der globale Klimawandel, traf sich mit Mongolisten am Fernostinstitut der AdW in Moskau und in Sankt Petersburg.
Russische Medien sahen einen Anlass für den Staatsbesuch in den Schwierigkeiten, die sich für die mongolische Wirtschaft aus ausbleibenden Öl- und Brennstofflieferungen aus Russland ergeben hatten. Die Frühjahrsaussaat verzögerte sich, den Bergbauunternehmen fehlen Transportmöglichkeiten usw.
Beide Seiten unterzeichneten Abkommen über die engere Zusammenarbeit im Bildungswesen, über den Umweltschutz, die Zusammenarbeit bei der Rekonstruktion der Ulaanbaatar-Eisenbahn. Der Aufbau des gemeinsamen Uranförderunternehmens „Dornod Uran" solle vorangetrieben werden.
Zum Abschluss ihrer Russlandreise weilte die mongolische Delegation in Elista (Kalmykien).

Parlamentssitzung
Auf der Tagung der Großen Staatsversammlung am 03. Juni informierte der Regierungschef ausführlich über das Landwirtschaftsprogramm der Regierung, darunter „Mongol Mal" und die Maßnahmen zur Unterstützung der Einrichtung einer Börse für Rohstoffe aus der Viehwirtschaft.
In der Mongolei leben 160 000 Viehalterfamilien.
Der Viehbestand beträgt 32,7 Millionen. (Stand Ende 2010).
Die Mitarbeiter des Ministeriums für Landwirtschaft, Nahrungsgüter und Leichtindustrie waren im Sitzungssaal des Parlaments vollständig versammelt.
Beobachter gehen davon aus, dass die Information im Zusammenhang mit der vielfach kritisierten Tätigkeit des Bergbauunternehmens „Altandornod" steht.
Am Nachmittag wurde die Tagung hinter verschlossenen Türen fortgesetzt. Da ging es um Änderungen und Zusätze zu den Gesetzen über den Staatsschutz, die Banken und die Strafverfolgung.

Durchschnittslöhne gestiegen
Das Nationale Amt für Statistik hat die Datensammlung für 2010 abgeschlossen.
Im Vergleich zum Vorjahr seien die monatlichen Durchschnittslöhne um 13,6 Prozent, im Vergleich zu 2009 um 41 Prozent auf 341 500 Tugrug gestiegen.
Die höchsten Einkommen werden im Finanzdienstleistungssektor und im Bergbau erzielt, die niedrigsten in der Landwirtschaft.

MIAT erwirbt drittes Flugzeug
In diesem Jahr feiern die Mongolen den 86. Jahrestag des Beginns der mongolischen Luftfahrt und den 54. Jahrestag der Zivilluftfahrt.
Dazu passt die Inbetriebnahme eines dritten Flugzeuges durch die nationale Fluggesellschaft MIAT am 25. Mai.
Die Boeing – 767, Produktionsjahr 1996, mit 254 Plätzen in der Economy und 18 in der Business Class, erlaubt Nonstop-Flüge in alle Städte Europas.
Die Maschine wurde geleast über die Air Leasing Corporation in den USA.
Damit verfügt die MIAT über drei Flugzeuge (2 Boeing – 767 und einen Airbus A 300), Ende Juni soll eine vierte Maschine in Betrieb genommen werden.

Kraftstoffmangel
Hauptthema der Sitzung der Katastrophenschutzkommission am 27. Mai war der Mangel an Kraftstoffen. In allen Bereichen der Wirtschaft hätte dieser Mangel bereits zu ernsten Produktionsausfällen geführt. Die Frühjahrsaussaat sei in Gefahr und damit die diesjährige Ernte.
Kommissionschef Shadar Said M. Enkhbold ordnete die Bereitstellung von 986 Tonnen Diesel aus der Staatsreserve für die Aussaatarbeiten an.


Vor dem Denkmal Kindchen, komme zu mir im Selenge-Sum, Zentralaimag. Foto PA. d. Reg.

Shadar Said im Zentralaimag
Der stellvertretende Ministerpräsident Shadar Said M. Enkhbold weilte am 01. Juni im Zentralaimag. Beim Besuch im Sergelen-Sum widmete er sich nicht nur den Feierlichkeiten anlässlich des Kindertages, er überzeugte sich von der erfolgreichen Verwirklichung des Programms „Vieh für die Viehhalter".
Es war aufgelegt worden, um den Haushalten, die im Zudwinter 2009/10 ihre Herden verloren hatten, ihre Existenzgrundlage zurückzugeben.
Insgesamt 80 Viehhalterhaushalten in den Sums Selenge, Arkhust, Bayan, Bayantsagaan, Bayanjargal, Bayandelger, Mungunmorit und Erdene wurden ihre Herden ersetzt.
Das Programm umfasst auch die Förderung von Klein- und Mittelbetrieben.

Pferde auf dem Sukhbaatarplatz
Am 03. Juni versammelten sich etwa 60 Reiter auf dem Sukhbaatarplatz in Ulaanbaatar. Sie gehören zu den Unterstützern der Umweltbewegung zum Schutz der Flüsse und Seen „Feuervolk"
Drei Tage zuvor hatten sie die Forderung erhoben, persönlich mit dem Ministerpräsidenten sprechen zu wollen. Sie stellten ein Ultimatum von 24 bzw. 72 Stunden. Im Falle der Nichteinhaltung würden die Protestmaßnahmen fortgesetzt.
Für den 06. Juni drohten sie mit härteren Maßnahmen und kündigten an, mit Pfeil und Bogen Richtung Regierungspalast schießen zu wollen.
Drohen in der Mongolei innermongolische Zustände?


Das Unabhängigkeitsdenkmal auf dem gleichnamigen Platz. Foto PA d. Reg

Platz des Sieges, Platz der Freiheit, Platz der Unabhängigkeit
Am 05. Juni wurde der Platz zwischen Tengis-Kino und Chandmaani-Zentrum in Ulaanbaatar - als „Platz des Sieges" nach der Volksrevolution von 1921 bezeichnet, nach 1989 zum Platz der Freiheit geworden - in „Platz der Unabhängigkeit" umbenannt und in einer feierlichen Zeremonie das dazugehörige Denkmal mit der neunschwänzigen weißen Chinggis-Standarte, Feuer, Sonne, Mond und den Unabhängigkeitssymbolen enthüllt.


Blick auf den neuen Platz der Unabhängigkeit mit Tengis-Kino

An der Zeremonie nahmen neben Ministerpräsident S. Batbold, Oberbürgermeister G. Munkhbayar, der Generalsekretär der MVP, U. Khurelsukh, der Stadtbezirksbürgermeister von Chingeltei D. Ganbold, die Künstler und Ingenieure sowie natürlich viele Bürger der Hauptstadt teil.
Anlass für die Namensgebung und die Errichtung des Denkmals sind die Jubiläen zum 2 220 Gründungsjubiläum des ersten Hunnenstaates in Zentralasien, zum 805. Jahrestag der Gründung des mongolischen Großreiches, zum 100. Jahrestag der Befreiungsrevolution von 1911 und zum 90. Jahrestag der Volksrevolution, die in diesem Jahr begangen werden.


Chandmaani-Zentrum (ehemaliges Leninmuseum) auf dem Platz der Unabhängigkeit

Kulturtage des Südgobiaimags in Ulaanbaatar
Am 30. Mai begannen die „Kulturtage der Südgobiaimag-Bewohner" in Ulaanbaatar.
Die Kulturtage stehen im Zeichen des 80-jährigen Gründungsjubiläums des Aimags.
Die Redner verwiesen auf die gestiegene wirtschaftliche Bedeutung des Aimags nach der Unterzeichnung des Oyutolgoi-Investitionsabkommens, aber auch auf die bewahrenswerten Naturschönheiten der Region, die auch für die Touristen ihre Anziehungskraft behalten sollte.

13. internationales Musikfestival „Dröhnende Hufe"
Am 13. Juni wird zum 13. Mal das Musikfestival „Dröhnende Hufe" eröffnet. Wie in den letzten Jahren zur Tradition geworden, findet das Eröffnungskonzert auf dem Platz vor dem Nationalmuseum statt.
Weitere Aufführungsorte werden im Bulgan-Aimag, in Uvurkhangai und im Ostgobiaimag liegen.
Das Abschlusskonzert findet am 25. Juni in der Philharmonie an der Rückseite des Kulturpalastes in Ulaanbaatar statt.

Regierungschef mit Taekwondo - Großmeistertitel geehrt
Ebenfalls am 30. Mai zeichnete der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Korea in der Mongolei den mongolischen Regierungschef S. Batbold mit dem 7. Dan (Meistergrade 1. bis 10. Dan) oder dem Titel eines Großmeisters im Taekwondo aus.
Damit wurde Batbold gleichzeitig für die Förderung des Taekwondo - Sports in der Mongolei geehrt.

„Regierungspokal – 2011"
Am 04. Juni begann das Basketballturnier „Regierungspokal – 2011" im Zentralen Sportpalast in Ulaanbaatar.
In diesem Jahr ist das Turnier dem 100. Jahrestag der Unabhängigkeit und der Bildung der ersten fünf mongolischen Ministerien im Dezember 1911 gewidmet.
Das Turnier wird seit 2005 ausgetragen. Zu den Teilnehmern zählen die Mitarbeiter der Ministerien und Regierungsbehörden, des Präsidialamtes und des Sekretariats der Großen Staatsversammlung, insgesamt 300 Personen.
In diesem Jahr organisiert das Finanzministerium das Sportereignis.


   

MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2017 Frank Voßen
Last Update: 01. Januar 2017