Gemeinnütziger Verein zur Förderung der mongolischen Kultur in Deutschland e.V.

Zweck unserer Vereinstätigkeit ist es, Projekte der Förderung der mongolisch-deutschen Beziehungen insbesondere auf dem Gebiet der Kultur und Bildung zu initiieren und zu unterstützen. Speziell fördert der Verein solche Vorhaben und Projekte, mit deren Hilfe die breite Öffentlichkeit über die mongolische Kultur informiert werden kann.

Im Oktober 1999 wurde unser Verein in Barleben gegründet und ist seitdem gemeinnützig tätig. Derzeit zählen wir 19 Mitglieder. Sie werden in den monatlichen Mitgliederversammlungen über die Tätigkeit des Vereins sowie über Veranstaltungen in Deutschland wie z. B. Ausstellungen, Besuche mongolischer Persönlichkeiten in Deutschland, Veranstaltungen auf der Expo 2000, Vorführung mongolischer Filme usw. unterrichtet.

Die Idee der Gründung wurde während eines Besuches unseres Vereinsvorsitzenden und gleichzeitigem Geschäftsführer der magister® Bildungs- und Systemhaus gmbh, Herrn Dr. Dieter Böhm, geboren. Er war beeindruckt von Land und Leuten. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch die offene und konstruktive Atmosphäre, die von Seiten der mongolischen Regierungsverantwortlichen den deutschen Unternehmen entgegengebracht wird. Mit einem enormen Tempo vollzieht sich in der Mongolei ein demokratischer Aufbau von Wirtschaft, Recht und Bildung. Sehr beliebt im Moment sind Deutschkurse. Auch hieraus wird eine "Zuneigung für Deutschland" deutlich.

Der Vereinszweck soll erreicht werden durch die Erarbeitung und Begleitung von Projekten, die die mongolische Kultur in Deutschland bekannt machen,
die den beiderseitigen Erfahrungsaustausch auf den Gebieten der Kultur und Bildung fördern sowie Achtung und Verständnis zwischen den Menschen in Deutschland und der Mongolei herbeiführen,
die als innovative Pilotprojekte im kulturellen und Bildungsbereich, insbesondere auch unter dem Einsatz moderner Informations- und Kommunikationsmedien geeignet sind, den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Menschen beider Länder zu organisieren.

Im letzen Jahr riefen wir über den Verein zu einer Spendenaktion bezüglich des derzeitigen hohen Viehsterbens in der Mongolei auf. (über persönliche Gespräche, Briefanschreiben, Presse sowie über einen Bericht im MDR) Daraufhin kam ein Kontakt zu einer Bremer Firma für Tiermedizin zustande, die bereit war, Tiermedizin zu spenden.

Speziell auf dem Gebiet der mongolischen Kunst konnte unser Verein durch eine Ausstellung der mongolischen Künstlerin, Frau Tsatsral Tsegmed, einen deutlichen Beitrag dazu leisten, die Kultur des riesigen Landes bei uns bekannt zu machen. Im Juli 2000 waren die Kunstwerke, Bilder auf Filz und Seidenpapier und geschnitzte Holzfiguren im IGZ Barleben zu bewundern. Durch direkte Werbung, Berichten in Presse und Fernsehen wurde in Sachsen-Anhalt auf den „Farbtupfer im IGZ" aufmerksam gemacht. Wir waren doch überrascht von der Zahl der Besucher, die sich auf den Weg nach Barleben machten und sich an den Kunstwerken, die viel über das Heimatland der Künstlerin erzählen, erfreuten. Interesse an einer Ausstellung zeigten auch andere Institutionen und es wurden Kontakte aufgenommen.

So war Ausstellung bis Ende des Jahres 2000 im Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt zu besichtigen. Auch die Allianz Magdeburg, die AOK Magdeburg und die Stadtverwaltung Burg sind an der Ausstellung interessiert und es gab persönliche Gespräche im Vorfeld.

Um der breiten Öffentlichkeit Einblicke in das Schaffen der Künstlerin zu gewähren, stellten wir die Werke, die das Leben in der Mongolei sehr gut widerspiegeln in das Internet unter folgender Adresse www.magister.de/kata/katalog.html.

Eine Freundschaft entwickelte sich auch zur mongolischen Künstlerin, die zur Zeit in Berlin Mode und Design studiert. Unser Verein informierte sie beispielsweise über die Teilnahmebedingungen für die jährliche Verleihung des Magdeburger Kunstförderpreises (Träger Stadtsparkasse Magdeburg) sowie über die Teilnahme am Kunstfestival 2000 in Magdeburg.

Für den 03.11.2000 konnte unser Verein den Mongolist, Herrn Dr. Koppe, von der Universität Leipzig für einen Diavortrag zum Thema „Die Mongolei - Tradition und Moderne" gewinnen. Zu diesem mongolischen Abend im einewelt-Haus Magdeburg mit Diavortrag und kulinarischen Kostprobe aus der mongolischen Küche konnten wir über 40 Personen begrüßen. Es war ein gelungener Abend und unser Wissen über die Mongolei, ihre Geschichte und Tradition konnte vertieft werden, eingeladene mongolische Freunde (Studenten aus Berlin, Magdeburg, Halle) kennen gelernt und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Höhepunkt der Vereinstätigkeit waren die 2 EXPO-Besuche von Vereinsmitgliedern, speziell zum Mongolei-Tag.

Des weiteren unterstützen wir mongolische Staatsbürger bei geplanten Deutschlandaufenthalten z.B. bei Visaangelegenheiten, Behördenwegen und ähnlichem.

Im Jahr 2001 wird vom Verein ein Projekt erarbeitet, welches die Aufstellung von Jurten in Magdeburg zu einem kulturellen Höhepunkt werden lassen soll. In den Jurten sollen Ausstellungen mit original mongolischer Ausstattung vom Leben in der Mongolei erzählen.

Am 26.01.2001 feierten wir gemeinsam mit unserem mongolischen Freunden das mongolische Neujahrsfest.

Geplant sind unter anderem ein Kegel- oder Bowlingabend, eine Film- und eine Konzertveranstaltung, eine Buchlesung sowie ein Bildungsnachmittag zum Thema „Die Bildungssysteme in Deutschland und in der Mongolei" oder zum Thema „Die Mongolei auf dem Weg in die Informationsgesellschaft".

Nähere Informationen bezüglich unseres Vereins erteilen wir Ihnen gern auch in einem persönlichem Gespräch. Wir freuen uns über Ihren Kontakt.

Kontakte:

Gemeinnütziger Verein zur Förderung der mongolischen Kultur in Deutschland e.V.
Steinfeldstraße 3
39179 Barleben
Telefon: 03 92 03 / 5 19 18
Fax: 03 92 03 / 5 19 19
Mail:
mongoleiverein@gmx.de


MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2014 Frank Voßen
Last Update: 26. Januar 2014