WORLDVISION-Kinderpatenschaften

Die geographischen Waldgesellschaften der Mongolei

Der Wald der Mongolei

Die Landesfläche beträgt 155 Mill. ha; davon sind 13,7 Mill. ha mit Bäumen und Sträuchern bestockt, das entspricht einem Waldanteil von 8,8 %. Dieser untergliedert sich in drei geographische Waldgesellschaften:

  1. Süd-Baikal-Bereich: als Zirbelkiefer - Taiga - Wald, direkt im Norden des Landes zur russischen Grenze, mit den Baumarten: Zirbelkiefer (Pinus sibirica), Kiefer (Pinus silvestis), Fichte (Picea obovata), Lärche (Larix sibirica), Tanne (Abies sibirica) und Birke (Betula platyphylla)
  2. Changai-Bereich: als Lärchen - Taiga - Wald, im Westen des Landes, mit den Baumarten: Lärche (Larix sibirica) und Birke (Betula platyphylla)
    Beide Bereiche umfassen eine Fläche von 10,7 Mill. ha, das sind 6,4 % der Landesfläche. Die Bestockung beträgt im Mittel 104 Kubikmeter Holz je ha. Auf einem geringen Teil dieser Fläche wird zur Zeit Holz in einer Größenordnung von 800.000 Kubikmetern pro Jahr genutzt. Der Zuwachs an Holz beträg ca. 3,75 Mill. Kubikmeter pro Jahr, eine unvorstellbar große Menge. In der kommunistischen Zeit wurden pro Jahr mehr als 2,00 Mill. Kubikmetern Holz eingeschlagen. Trotzdem gibt es große Probleme in Ortsnähe, Brenn- und Bauholz zu bekommen, da diese Wälder ausgeplündert sind oder durch Kahlschlag vernichtet wurden. Die Mongolei liegt in der Übergangszone der Ökosysteme "Borealer Nadelwald" zur "Steppe" Einen Kahlschlag repariert die Natur mit der Pinonierbaumart Birke, eine Holzart, die den Mongolen heilig ist und so (fast) nicht genutzt wird. Die größte Zerstörung des Waldes wird zur Zeit durch mächtige Feuer verursacht, die nachfolgenden Insektenkalamitäten im geschwächten Wald verschärfen noch die Situation.
    Die Baumarten verteilen sich auf:
    Lärche 71% wichtigstes Nutzholz, Brennholz, Bauholz, Export nach China
    Zirbelkiefer 11% Zirbelnußgewinnung, Holzeinschlag verboten
    Birke 10% Sukzessionflächen nach Kahlschlag oder als Mischung
    Kiefer 7% Nutzholz, Hausbau, Möbel, Export von Bohlen nach China
    Pappel 1% Baum der Flußauen, Schattenspender für das Vieh
  3. Zentralasiatischer Bereich: als Buschwald der Gebirgs- und Wüstenregion, im Südwesten des Landes zur chinesischen Grenze, mit der wichtigen Strauchart Saxaul (Holoxylon ammodendron). Dieser Bereich umfaßt 3 Mill. ha. Er ist in dem extremen Klima besonders wichtig als Windschutz für (Wild)-Tier und Mensch.

MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2014 Frank Voßen
Last Update: 26. Januar 2014