Gesundheitstips für die Mongolei

Impfungen
Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B-. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jagd, Jogging, Hygieneprobleme u.a.) kann Impfschutz gegen Tollwut und Typhus sehr sinnvoll sein. Beratung durch einen erfahrenen Reise- bzw. Tropenmediziner und den Hausarzt ist empfohlen.

Hygiene
Durch hygienisches Essen und Trinken (nur abgekochtes, nichts lau aufgewärmtes) können die meisten zum Teil auch gefährlichen Durchfälle und viele Infektionserkrankungen ganz vermieden werden.
In der Mongolei gibt es endemische Pestgebiete. Gefahr der Übertragung besteht jedoch nur bei direktem Kontakt infizierter Nager (vor allem Murmeltiere) oder von deren unverarbeiteten Produkten. Leitungswasser sollte abgekocht und Obst und Gemüse vor der Verwendung reichlich gespült werden.

Deutsche Botschaft in Ulaanbaatar
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Straße der Vereinten Nationen, Postfach 708, Ulaanbaatar 210613. Tel. Nr. 00976-11-323 325, 320 908, 323 915; Fax Nr. 00976-11-323 905; eMail: germanemb_ulanbator@mongol.net.

Krankenhäuser in Ulaanbaatar (hier geht es weiter)

Notrufnummern (hier geht es weiter)


MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2017 Frank Voßen
Last Update: 01. Januar 2017