"Kontaktbörse Deutschland - Mongolei 2000"

1. Ziel der Maßnahme:

Die Durchführung der "Kontaktbörse Deutschland - Mongolei 2000" geht zurück auf eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird durch das Ministerium finanziell unterstützt. Mit der Veranstaltung sollen neue Geschäftsbeziehungen zwischen deutschen und mongolischen Firmen gefördert und vorhandene Kontakte vertieft werden. Bestehende Kooperationen und Joint-ventures erhalten die Möglichkeit, ihre Erfahrungen austauschen, aktuelle Informationen zur wirtschaftlichen und politischen Entwicklung der Mongolei zu erhalten und ihre Tätigkeit dadurch auf einem qualitativ höheren Niveau weiterzuführen. Für kleine und mittlere Unternehmen aus den neuen Bundesländern trifft das in besonderem Maße zu, da durch die guten und intensiven Beziehungen der Mongolei zur ehemaligen DDR ein wertvolles Potential für eine langfristige Zusammenarbeit mit mongolischen Unternehmen vorhanden ist. Schwerpunktbereiche sind die Lebensmittelverarbeitung und die Bauwirtschaft. Bei der Akquise der Teilnehmer wird auf eine ausgewogene Kombination von Firmen des produzierenden Gewerbes sowie Handelsunternehmen geachtet. Es kann davon ausgegangen werden, daß die meisten deutschen Teilnehmer bereits über umfangreiche Mongoleierfahrungen verfügen und schon einige Jahre vor Ort tätig sind. Ein wesentliches Ziel der diesjährigen Veranstaltung ist die Akquise neuer deutscher Unternehmen mit geringer oder ohne Mongoleierfahrung. Diesen Firmen werden vorab Gespräche zur politischen und wirtschaftlichen Situation in der Mongolei sowie über ihre Chancen, auf dem mongolischen Markt Fuß zu fassen, angeboten.

Es hat sich gezeigt, dass die teilnehmenden Firmen an möglichst konkreten Gesprächen interessiert sind. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung werden in Absprache mit den deutschen Teilnehmern Einzelgespräche mit (potentiellen) Partnern in Ulaanbaatar vereinbart. Ein großer Teil des Programms ist für Informationsveranstaltungen und ggf. Betriebsbesichtigungen reserviert, daneben werden Gespräche mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft in das Programm aufgenommen. Vorgesehen sind offizielle Treffen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Ulaanbaatar, mit dem Leiter des Komitees für das Staatseigentum der Mongolei sowie mit dem Vorsitzenden des Amtes für Ausländische Investitionen. Die Stellv. Direktorin der Bank für Handel und Entwicklung wird zu aktuellen Fragen des Bankwesens in der Mongolei sprechen, ein Vertreter der Mongol Bank die Sicht der mongolischen Zentralbank wiedergeben. Ein Treffen mit dem (dann neuen) mongolischen Ministerpräsidenten ist vorgesehen, kann aber nicht garantiert werden. Ein Vertreter der Deutschen Botschaft wird die Teilnehmer über die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation in der Mongolei informieren. Vorgesehen sind ein Empfang in der Deutschen Botschaft sowie ein Treffen mit den Mitgliedern des Mongolisch-Deutschen Business Council. Die Petrovis GmbH wird ihr Unternehmen vorstellen und zu einem offiziellen Abschlussempfang einladen.
In der deutschen (Handelsblatt) und mongolischen Presse (Mongol Messenger und örtliche Zeitungen) wird über die Veranstaltung informiert. Das mongolische Fernsehen plant einen speziellen Beitrag zu den deutsch-mongolischen Wirtschaftsbeziehungen, der mit Unterstützung durch die DMA erarbeitet wird.

2. Veranstaltungsort

Die Gespräche zwischen den deutschen Teilnehmern und ihren mongolischen Partnern finden vorauss. im Gebäude der IHK / des Amtes für Ausländische Investitionen der Mongolei statt. Der Tagungsort ist zentral gelegen und von den Teilnehmern auch zu Fuß ohne größeren Aufwand zu erreichen. Räumlichkeiten stehen ausreichend zur Verfügung. Es besteht - sofern das gewünscht wird - die Möglichkeit, im Speiseraum ein Mittagessen einzunehmen oder in der Kaffeestube einen Imbiß zu erhalten.

3. Termin

Die Veranstaltung findet vom 04.09. bis 09.09.2000 in Ulaanbaatar statt. Bei der Festlegung des Termins wurde berücksichtigt, daß der August als Urlaubsmonat in der Mongolei ungünstig ist. Auch deutsche Unternehmen sind in der Regel nicht interessiert, während dieser Zeit Auslandsaufenthalte durchzuführen.

4. Ablauf der Veranstaltung

Ein konkreter zeitlicher Ablaufplan wird nach der Projektvergabe erstellt und der BfAI sowie dem Bundeswirtschaftsministerium übergeben.

Wesentliche Angebote der Veranstaltung sind:

5. Teilnehmer der deutschen Delegation

Die Anzahl der aus Deutschland angereisten Teilnehmer sollte bei ca. 20-25 liegen, wobei klein- und mittelständische Unternehmen den Schwerpunkt bilden. An der Veranstaltung teilnehmen werden außerdem Mitarbeiter bereits vor Ort tätiger deutsche Unternehmen. Großunternehmen verfügen, sofern sie in der Mongolei aktiv sind, in der Regel über ausreichende Kontakte zu mongolischen Partnern und sind auf eine solche Veranstaltung nicht unbedingt angewiesen. Eine größere Teilnehmerzahl anzustreben halte ich angesichts diverser negativer praktischer Erfahrungen, die einige ausländische Investitoren in den vergangenen Jahren in der Mongolei machen mussten und die das Stimmungsbild in Deutschland zuungunsten der Mongolei beeinflusst haben, für nicht professionell.
Als positiv hat sich die Erstellung von Informationsbroschüren erwiesen, in denen die deutschen Teilnehmer ihre Unternehmen vorstellen.

6. Zielgruppe im Partnerland

vorwiegend Unternehmen der Lebensmittelproduktion und der Bauwirtschaft sowie entsprechende Handelsunternehmen.

Stellvertretend seien genannt:

a) Lebensmittelunternehmen:

b) Unternehmen des produzierenden Gewerbes:

c) Handelsunternehmen:

7. Beteiligte Stellen im Partnerland (Name, Adresse, Ansprechpartner)

8. Organisation und Teilnahmebedingungen

Die Aufenthaltsdauer beträgt maximal 7 Tage, in Abhängigkeit von den Flugmöglichkeiten. Hauptanreisetag ist Montag, der 04.09.2000, Abreisetag ist Sonntag, der 10.09.2000. Mit der mongolischen Fluggesellschaft MIAT werden entsprechende Vereinbarungen getroffen. Anmeldeschluß ist der 18.08.2000 mit verbindlicher Teilnahmeerklärung.

Es wird ein Reisepaket angeboten mit folgenden Leistungen:

9. Versicherung

Vor Antritt der Reise empfiehlt es sich, eine Auslandskranken- und Unfallversicherung sowie eine Gepäckversicherung abzuschließen.
Die DMA als Ausrichter der Veranstaltung trägt keinerlei Kosten für Behandlung im Krankheitsfall, Unfall oder Gepäckverlust, die einem Veranstaltungsteilnehmer im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen können.

10. Rücktritt

Der Rücktritt nach offizieller Anmeldung ist schriftlich erforderlich. Je nach bereits entstandenem Aufwand werden eine Bearbeitungsgebühr und bereits entstandene Kosten in Rechnung gestellt.


gez. Dr. Klaus-Dieter Bormann
ULAANBAATAR, DEN 06.06.2000

 


MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2019 Frank Voßen
Last Update: 28. Dezember 2018